Unsere Schule

Schulleitung

Lars Hierath (OStD), Schulleiter

Mein Name ist Lars Hierath und im August 2018 bin ich mit meiner Frau Miriam, meinen Töchtern Yara und Jil und dem Hund Junior hier nach White Plains gezogen, um die German International School New York zu leiten.

Meine eigene Schulzeit habe ich fast vollständig in Bremerhaven absolviert und 1987 mit dem Abitur abgeschlossen. Schon damals faszinierten mich die USA, so wurde meine Schulzeit durch ein Austauschjahr in Dayton, OH unterbrochen.

Nach dem Zivildienst began ich mein Studium für das Lehramt an Gymnasien fuer die Fächer Musik und Englisch an der Universität Bremen. Auch während des Studiums zog es mich ins Ausland und so studierte ich 2 Jahre an der University of Ulster in Nordirland.

Die Situation für neue Lehrer war Mitte der 90er Jahre in Deutschland schwierig und so dauerte es eine Weile, bis ich meine erste feste Stelle am Schulzentrum Carl von Ossietzki in Bremerhaven antreten konnte. Für mich war diese Wartezeit aber ein grosser Segen, da ich die Zeit nutzen konnte mich intensiv meiner Leidenschaft, der Musik, zu widmen. Als Saxofonist hatte ich die Möglichkeit in großartigen Bands und Orchestern zu spielen und in weiten Teilen Europas als Musiker taetig zu sein.

Im Jahr 2006 zog es mich dann mit meiner Familie wieder ins Ausland und gemeinsam verbrachten wir 5 wundervolle Jahre in Namibia, wo ich an der Deutschen Schule beschäftigt war.

Nach meiner Ruckkehr wurde ich zunächst zum Jahrgangsleiter und dann zum Schulleiter der Johann-Gutenberg-Schule in Bremerhaven ernannt, bevor ich im Jahr 2015 meine letzte Position als Schulleiter des Lloyd Gymnasiums Bremerhaven antreten durfte.

Die Möglichkeit, jetzt die Deutsche Internationale Schule in New York zu leiten ist für mich eine große Ehre und eine Aufgabe, der ich mich mit großer Leidenschaft widemen werde. Gleichzeitig wird für uns mit dem Leben in der Metropole New York ein Traum wahr, den wir als Familie teilen können.

Ich freue mich auf Sie!

Oliver Frühwein (StD), stellvertretender Schulleiter

Geboren und aufgewachsen bin ich in Koblenz am Rhein. Auch meine Schul- und Studienzeit verbrachte ich im Rheinland. Nach meinem Abitur 1991 studierte ich an der Universität Bonn Mathematik und Physik, um nach meinem Referendariat 1998 meine erste Stelle als Lehrer in Königswinter bei Bonn anzutreten. Nach einer Zwischenstation in Siegen wechselte ich 2004 an die Technische Hochschule in Aachen, um dort Lehrer aus- und fortzubilden und neue Lehrmethoden für das Fach Physik zu entwickeln. Parallel arbeitete ich an einem Gymnasium, an dem ich 2009 stellvertretender Schulleiter wurde, und unterstützte die Bezirksregierung Köln in der Lehrerfortbildung. Als ich dann 2018 das Angebot der German International School New York erhielt, haben wir, meine Frau, unsere beiden Kinder und ich, es mit großer Begeisterung angenommen.

Die Möglichkeit an einer solch renommierten Schule wie der GISNY in der Schulleitung zu arbeiten, reizt mich außerordentlich. Ich bin mir sicher, dass die zahlreichen künstlerischen und interkulturellen Angebote, die vielen sportliche Aktivitäten und nicht zuletzt die Bilingualität für die Entwicklung und Ausbildung der Kinder und Jugendlichen enorm wichtig sind. Aber auch Kompetenzen in den sogenannten MINT-Fächern und hier besonders in der Informationstechnologie sind meiner Ansicht nach fundamental für eine zukunftsorientierte Ausbildung. Als stellvertretender Schulleiter möchte ich daher dazu beitragen, unsere Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und ihnen eine umfassende Bildung zu ermöglichen, damit ihnen – ob in den USA, Europa oder anderswo – die Türen offen stehen.

 

Dr. Lothar Kupke (StD), stellvertretender Schulleiter

Geboren und aufgewachsen in Nordhessen, Studium der Germanistik, Anglistik, Amerikanistik und Pädagogik in Marburg, dort auch Promotion, Referendarausbildung in Kassel und Glasgow – das sind die ersten Stationen meines Lebens. Meine berufliche Tätigkeit als Lehrer führte mich, meine Frau und unsere drei Söhne dann nach Ostfriesland, Quito/Ecuador, Valparaíso/Chile und an die Deutsche Schule New York, wo ich in den ersten Jahren dieses Jahrtausends bereits die Stelle des Stellv. Schulleiters innehatte. Nach mehreren Jahren am Gymnasium Uslar bei Göttingen bin ich seit September 2013 zurück an der GIS.

Ich schätze die Dynamik, Innovationsfreude und kreative Energie an unserer Schule ebenso wie die Pflege guter Traditionen und bewährter Unternehmungen. Die Internationalität auf der Basis deutscher Bildungsinhalte in einer amerikanisch geprägten Lebens- und  Erfahrungswelt erscheint mir eine ideale Verbindung und optimale Voraussetzung für die Zukunft einer jungen Generation, die sich mit großen Erwartungen der GIS anvertraut hat. Diesen jungen Menschen Impulse zu geben und sie ein Stück auf ihrem Lebensweg zu begleiten, erscheint mir als ein höchst lohnenswertes Ziel und prägt weite Teile meiner Arbeit.


Dr. Simone Brümmer, Grundschulleiterin

Mit einem herzlichen Gruß aus der Grundschule möchte ich mich ebenfalls bei Ihnen/Euch vorstellen. In meinem Geburtsort Warendorf, Nordrhein-Westfalen, habe ich 1988 das Abitur abgeschlossen, um dann nach einer handwerklichen Ausbildung zur Goldschmiedin das Studium zur Grund- und Hauptschullehrerin mit einem zweisemestrigen Auslandsstudium in Wichita Falls, Texas, zu beginnen.  Nach erfolgreicher Staatsprüfung an der Universität Flensburg im Sommer 1995, anschließendem Referendariat und ersten Berufsjahren als Grund- und Hauptschullehrerin in Schleswig Holstein sowie Erfahrungen als Lehrbeauftragte an der Universität Flensburg siedelten mein Mann und ich erneut nach Nordamerika um. Dort verbrachte ich ab 2000 vier erlebnisreiche Jahre als Lehrerin an der Deutschen Schule Sheppard Air Force Base, Texas. Darüber hinaus war ich Mitglied eines deutschen Forschungsteams zum Thema „Internationale Leistungsmotivation“ und konnte gleichzeitig meine Promotion im Fach Psychologie ablegen. Im Sommer 2004 ging es zurück nach Schleswig-Holstein, wo ich die nächsten sechs Jahre in der Schulleitung gearbeitet habe.

Seit August 2010 bin ich Grundschulleiterin der GIS und teile die Passion, Freude und Verantwortung meiner Teamkollegen an der GIS, junge Menschen auf dem Weg zu einer erstklassigen Ausbildung mit internationalen Werten zu begleiten und sie auf die globalen Herausforderungen vorzubereiten. Der gemeinsame Weg ist das Ziel und ich freue mich auf eine erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Schulgemeinschaft

Edward K Schlieben, Verwaltungsleiter

Ich wurde in Chicago geboren, aber im Alter von 18 Monaten zogen meine Eltern für sechs Monate nach Frankreich und dann nach Deutschland für neun der folgenden elf Jahre.  Während wir in Deutschland lebten, war mein Vater Schulleiter an Schulen der amerikanischen Militärstandorte in Landsberg, Neu Ulm und München. Meine Geschwister und ich besuchten jedoch deutsche Waldorfschulen während unseres Aufenthalts, was es uns ermöglichte, in zwei Kulturen gleichzeitig aufzuwachsen mit vielfältigen Perspektiven auf die Welt. Nach der Rückkehr in die Vereinigten Staaten verbrachte ich meine Gymnasialzeit in Schulen in New York City.  Ich studierte dann am Marlboro College im südlichen Vermont, wo ich meinen Bachelors Abschluss in Voice Performance machte. Später legte ich meinen Masters Abschluss in Privatschulverwaltung im Teacher’s College der Columbia Universität ab. Ich begann meine Arbeit in Schulen als Kunst- und Sportlehrer und wurde schon bald gebeten, die Position als Entwicklungsdirektor an der Rudolf Steiner Schule in New York City anzunehmen. 1987 bekam ich das Angebot für das Amt des ersten Verwaltungsleiters an der Deutschen Schule New York, welches ich im September 1988 antrat. Nach 10 Jahren in diesem Amt, von denen ich die letzten vier auch als Finanzdirektor für die 5,5 Millionen Fundraising Initiative, um die neue Sporthalle zu bauen, agierte, nahm ich die Stelle des CFO und Verwaltungsdirektors am Convent of the Sacret Heart in Manhattan für drei Jahre an, gefolgt von drei Jahren als Verwalter der Rudolf Steiner Schule. Während dieser sechs Jahre war ich Mitglied des Vorstands der Deutschen Schule. Das Amt des Verwaltungsleiters übernahm ich erneut im September 2004.

Während ich nun mein zwanzigstes Jahr im Dienst der GIS beschließe, kann ich sagen, dass ich sehr glücklich bin, Teil der Schule zu so einem entscheidenden Zeitpunkt in ihrer Entwicklung zu sein, wenn wir uns mit Hilfe des enormen Einsatzes und der Energie des Vorstands und der Schulgemeinschaft als Ganzer erweitern, aber trotzdem nicht den Auftrag der Schule ändern wollen.


search login